F1, Ligaspiele


14. Apr. 2018  ·  F1, Ligaspiele  ·  Ingo

Ein ungerechtes 0:1 in einem harten Spiel

© Raphael Kluger

Leider kein Tor trotz vieler Chancen | © Raphael Kluger

Jeder, der schon mal Fußball gespielt hat, kennt diese Tage. Tage, an denen der Ball einfach nicht über die Linie will. Tage, an denen es eigentlich am Spiel der eigenen Mannschaft nichts zu meckern gibt und man eben am Ende doch mit leeren Händen dar steht. An so einem Tag hilft es auch nicht an die Gerechtigkeit zu appellieren, denn offensichtlich hat an so einem Tag der Gegner den besseren Draht zum Fußballgott.

Genau so einen Tag hatten wir heute.

Von der Klatsche gegen Bergisch Neukirchen unter der Woche war von Beginn an bei der Mannschaft nichts mehr zu spüren. Sehr selbstbewusst und motiviert ging unser Team die Partie an und mit großer Spielfreude und gutem Stellungsspiel setzten sie sich über weite Strecken der ersten Halbzeit in der gegnerischen Hälfte fest. Allein dem konsequent auftretenden Abwehrspieler mit der Nummer 9 hatten die Solinger es zu verdanken, dass sie nicht einfach von unserer F1 überrollt wurden. Irgendwie gelang es dem besten Mann der Solinger immer, mit einem Körperteil schneller am Ball zu sein und das Ding dann hoch und weit in unsere Hälfte zu pöhlen. Das führte zwar nicht zu gefährlichen gegnerischen Angriffen, man hatte jedoch das Gefühl, unsere eigenen Offensivaktionen würden wie Wellen an einem felsigen Kliff einfach abprallen.

Dennoch gelang es uns ein ums andere Mal diese Wand zu überwinden und dann wurde es meistens auch direkt gefährlich für die Solinger. Aber wie jeder weiß, der Fußballgott ist nicht für seine Gerechtigkeit bekannt, denn keine der guten Chancen führte zu einem Treffer. Wie knapp es teilweise war zeigt auch, dass der Ball zweimal am Aluminium landete. Von den Solingern war bis zum Ende der ersten Hälfte nichts zu sehen und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

© Raphael Kluger

Marvin im Zweikampf | © Raphael Kluger

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel unserer Gegner unnötigerweise härter. Das Treten und Grätschen zerstörte dann auch oft den Spielfluss und so gab es nicht mehr ganz so viele Torraumszenen. Dennoch schienen wir das Spiel eigentlich gut im Griff zu haben – bis auf diese eine Situation, die wieder die alte Fußballweisheit bestätigt: „Wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein.“ Und so kam es dann, wie es kommen musste: Ein Solinger stand frei, zog ab und das Ding landete unhaltbar hinter unserem bis dahin sehr gut auftretenden Torwart im Netz.

Und so verliert man dann 0:1, obwohl es an der Leistung nichts auszusetzen gibt, obwohl man alles richtig gemacht hat, obwohl der Gegner eigentlich nur aus einem Mann bestand, an so einem Tag ein Spiel, dass man eigentlich nicht verlieren sollte.

So ist der Fußball eben manchmal.

Mehr Bilder gibt’s hier in der Galerie


Klick aufs
(15)
, wenn Dir der Beitrag gefällt!

« Zurück     Alle News »

Der Inhalt der Beiträge spiegelt ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Sollten mit den Bildern irgendwelche Persönlichkeits- oder Urheberrechte verletzt werden, bitte ich darum, uns umgehend zu kontaktieren, damit wir die Bilder entsprechend entfernen können! » E-Mail schreiben

News