F1, Ligaspiele


17. Mrz. 2019  ·  F1, Ligaspiele  ·  Ingo

Gegen Gräfrath II das Dutzend voll gemacht.

© Raphael Kluger

Der Sieg gegen Gräfrath 2 – verdient, auch in der Höhe | © Raphael Kluger

Eigentlich gibt es zu diesem Spiel, im Gegensatz zu den anderen, nicht viel zu sagen, da unsere Spieler vom GSV Langenfeld im Prinzip nur ganz genau das gemacht haben, was wir ihnen seit Monaten beizubringen versuchen. Wenn bei mir zuhause der Klempner etwas repariert hat, singe ich ja auch keine Lobeshymnen auf ihn, sondern dann gibt´s einen festen Händedruck, Danke und auf Wiedersehen – schließlich hat er ja nur das gemacht, wofür ich ihn geholt habe.

Natürlich ist das Quatsch, denn bei diesem Spiel hat – um im Bild zu bleiben – der Lehrling im ersten Ausbildungsjahr ein Meisterstück hingelegt.

In der ersten Saisonhälfte haben wir gegen Gräfrath 2 noch ein mehr als peinliches Unentschieden abgeliefert gegen einen Gegner, der uns eigentlich in allen Belangen unterlegen war. Ich glaube, das war das Spiel, nachdem ich mich am meisten über unsere Leistung geärgert habe, zumal wir auch noch den Hohn und Spott unseres Vorgängers über uns ergehen lassen mussten.

Soweit wollten wir es dieses Mal auf keinen Fall kommen lassen, aber man steckt natürlich nicht drin und es ist nur schwer einzuschätzen, was sich bei einer Mannschaft in vier Monaten so alles verändert hat. Und ob nicht vielleicht wie beim letzten Spiel Verstärkung aus der höher spielenden Mannschaft am Start ist.

Es wurde auf jeden Fall sehr schnell klar, wer hier und heute der Herr im Haus war und auch wenn es zur Halbzeit „nur“ 3:1 stand, schien es doch relativ sicher zu sein, dass wir diesmal auf jeden Fall als Sieger vom Platz gehen würden. Die jungen und sehr fair spielenden Gräfrather ließen uns sehr viel Platz und so konnte unsere Mannschaft endlich mal zeigen, was sie in Sachen Kombinationsspiel so gelernt hatten. Das war schon sehr schön anzuschauen, wie da die freien Mitspieler gefunden wurden, die Pässe schnell und sauber gespielt wurden und uns so teilweise hervorragend herausgespielte Tore geboten wurden.

© Raphael Kluger

Die kuriose doppelte Ecke | Foto: © Raphael Kluger

Der Knackpunkt für den Gegner im Spiel war sicher die kuriose Szene rund um einen Eckball in der zweiten Halbzeit. Die ausgeführte Ecke landete mit etwas Hilfe des Torwartes direkt im Netz, worauf der Gegner monierte, dass der Ball ja nicht genau auf dem Eckpunkt gelegen hätte. Bei unserer Überlegenheit und diesem Spielverlauf habe ich dann direkt eine Wiederholung angeboten. Und genau das hat unser „Eckenspezialist“ dann wohl wörtlich genommen und die zweite Ecke wieder direkt mit etwas Hilfe des Torwartes verwandelt.

Ab jetzt gab es kaum noch Gegenwehr der Gräfrather und die Tore vielen fast im Minutentakt. Das letzte dann kurz vor dem Schlusspfiff zum verdienten Endstand von 12 : 1 – unserem bis dato höchsten Sieg. Ganz nebenbei hält damit auch weiterhin die Serie, dass wir in dieser Meisterschaft zuhause noch immer ungeschlagen sind.

Dieses Spiel war schon etwas Besonderes und hat auch sehr viel Spaß gemacht. Jeder Spieler hat ein großes Lob verdient, kann zurecht stolz auf seine Leistung sein und sich über diesen verdienten Sieg freuen. Allerdings sollten wir nicht davon ausgehen, dass es uns in jedem Spiel so leicht gemacht wird.

Mehr Bilder zum Spiel gibt’s hier in der Galerie


Klick aufs
(20)
, wenn Dir der Beitrag gefällt!

« Zurück     Alle News »

Der Inhalt der Beiträge spiegelt ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Sollten mit den Bildern irgendwelche Persönlichkeits- oder Urheberrechte verletzt werden, bitte ich darum, uns umgehend zu kontaktieren, damit wir die Bilder entsprechend entfernen können! » E-Mail schreiben

News