F1, GSV


21. Jun. 2019  ·  F1, GSV  ·  Ingo

Viel Spaß bei der Saisonabschlussfahrt

Eine gute Stunde entfernt liegt der Brückenkopf-Park bei Jülich und genau der war dieses Jahr das Ziel der Saisonabschlussfahrt unserer F1 vom GSV Langenfeld. Gebucht hatten wir eine Übernachtung im Jufa-Hotel inkl. Parkeintritt, den großen Grillplatz im Park und eine 2,5 Std.-Animation für die Mannschaft samt Trainer. Der Park hatte für Kinder wirklich jede Menge zu bieten. Es gab einen kleinen Bolzplatz und an fast jeder Ecke Spielgeräte mit und ohne Wasser, einen in den Park integrierten Zoo mit Wölfen, Luchsen, Wildschweinen und jede Menge Tieren zum Anfassen wie Kaninchen oder Ziegen. Frei umherlaufende Pfauen und Storche verliehen dem Ganzen noch eine leicht exotische Note. Ein Highlight war der mit Kanus und Tretbooten teilweise befahrbare Wassergraben um die von Kaiser Napoleon zu Beginn des 19. Jahrhunderts erbaute Festungsanlage und damit startete dann auch das Animationsprogramm für die Kinder.

© Raphael Kluger

Es gab viel zu erleben im Brückenkopf-Park in Jülich | Foto: © Raphael Kluger

Jürgen, unser „Animateur“, holte uns am Eingang des Parks ab und führte zum Startpunkt für die Kanutour. Dabei ließ er es sich nicht nehmen, interessante Fakten zum Park und seiner Geschichte zu erzählen. Natürlich waren die Kinder an quasi jeder Ecke von irgendetwas abgelenkt und so dauerte es eine Weile, bis wir mit Schwimmwesten ausgerüstet auf dem Steg standen, bereit die beiden 5er-Kanus zu entern und den Tümpel zu erkunden. Überraschenderweise überließ man uns die Kanus ohne Kapitän, sprich in jedem Kanu saßen letztendlich ein Trainer und 4 Kinder. Es stellte sich aber heraus, dass der Bewegungsradius auf dem Wassergraben doch sehr eingeschränkt war und man kurz nachdem man Fahrt aufgenommen hatte, schon wieder am Ende des mit einer Kette abgesperrten Kanals angekommen war und das Boot wenden musste. Abschreckende Geschichten über Entenpippi im Wasser sorgten auch dafür, dass sich die befürchtete Wasserschlacht nach ein oder zwei kurzen Scharmützeln erledigt hatte. Die Tour beschränkte sich also auf mehrmaliges Hin- und Herfahren auf dem kurzen Teilstück des Grabens, ohne übermäßig große Herausforderungen und mit wenig Abenteuerpotenzial. Trotzdem war es lustig und alle hatten Spaß, auch weil wir zusätzlich noch die Tretboote ausprobieren konnten.

© Raphael Kluger

Voller Einsatz am Grill | Foto: © Raphael Kluger

Nachdem alle wieder sicher und mehr oder weniger trocken an Land angekommen waren, startete für die Kinder die „Park-Olympiade“. Erste Disziplin: Dosenwerfen. Dazu gingen wir in einen scheunenähnlichen Raum mit Strohballen, wo es galt mit 3 Würfen die 10 gestapelten Dosen abzuräumen. Gar nicht so einfach, wie sich herausstellte. Bei der zweiten Disziplin musste ein Seilparkour in möglichst kurzer Zeit bezwungen werden. Nach einer kurzen Stärkung durch aufmerksame Mütter ging es anschließend an die letzte Disziplin, einen Baumstamm möglichst weit zu werfen. Die jeweiligen Gewinner der drei Disziplinen machten danach den Gesamtsieger in einer weiteren Partie Dosenwerfen unter sich aus. Dann waren die 2,5 Stunden auch schon rum, aber weil wir eine so angenehme Truppe waren, gab Jürgen noch mal eine Runde auf dem Weiher aus – sehr zum Leidwesen von uns Trainern, hatte man am Grillplatz doch inzwischen das Fass angestochen und uns direkt ein Paar Bilder mit Gläsern vom Frischgezapften geschickt.

Zurück im Camp wurde gerade der Grill angefeuert und wir konnten die Aufsichtspflicht wieder an die Eltern zurückgeben. Doch viel Zeit zum ausruhen gab es nicht, denn vor dem Essen wurden alle Kinder wieder zusammengetrommelt, um unser Abschlussgeschenk zu überreichen. Wir hatten uns überlegt, für die Mannschaft ein eigenes Sammelalbum zu erstellen, für das dann jedes Kind einen Satz bestehend aus 12 Bildern der Mannschaftskameraden und Trainern sammeln musste, um sein Album voll zu bekommen. Welcher Fußballfan interessiert sich nicht für Sammelbilder und so waren die Kinder eine Zeit lang nicht ansprechbar, bis am Ende alle ihre Bildersets zusammengetauscht und eingeklebt hatten. Auch wir Trainer bekamen unerwarteterweise eine sehr schöne Aufmerksamkeit von den Eltern. Vielen Dank nochmal dafür!

© Raphael Kluger

Spaß bis tief in die Nacht | Foto: © Raphael Kluger

Der Programmteil war jetzt vorbei und die Kinder verstreuten sich im Park, während sich die Eltern um das hervorragend betreute Grillgut, das Bier, Fachsimpeleien rund um den Kinderfußball und kleine Spielchen kümmern konnten. Die Stimmung war entspannt und schnell war die Sonne am Horizont verschwunden und damit unser Mietverhältnis für den Grillplatz beendet. Wir packten zusammen und gingen Richtung Hotel, um den Abend noch bis kurz nach Mitternacht auf unserer Terrasse ausklingen zu lassen. Danke noch mal an die Dame an der Rezeption, die uns noch bis zum nächsten Tag ein paar Jever auf den Deckel schreiben ließ, weil sie die Kasse schon abgerechnet hatte.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück stellten wir fest, dass unsere Eintrittskarten für den Park noch immer gültig waren und darum beschlossen einige von uns, noch etwas zu bleiben und uns alles noch einmal in Ruhe anzuschauen.

Rückblickend war es für mich ein toller Abschluss der Saison. Das Wetter hat perfekt mitgespielt, wir haben viel erlebt und ich habe in viele lachende und entspannte Gesichter geschaut – ich hoffe, das überträgt sich genau so auch auf die kommende Saison.

Mehr Bilder gibt’s hier in der Galerie


Klick aufs
(14)
, wenn Dir der Beitrag gefällt!

« Zurück     Alle News »

Der Inhalt der Beiträge spiegelt ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Sollten mit den Bildern irgendwelche Persönlichkeits- oder Urheberrechte verletzt werden, bitte ich darum, uns umgehend zu kontaktieren, damit wir die Bilder entsprechend entfernen können! » E-Mail schreiben

News